Seiteninhalt

Sanierungsarbeiten zum Erhalt der Renaissance-Kirche in Stellichte

In der letzten Förderperiode (2007-13) wurde die Restauration der Stellichter Kirche mit Leader-Mitteln gefördert. Vieles konnte in dem Zusammenhang erneuert und verbessert werden. Neben den EU-Mitteln von ca. 170.000 Euro sind kirchliche Mittel in Höhe von ca. 270.000 Euro in die Kirche geflossen. Anschließend konnte die Altar- und Kanzelbespannung noch mit etwa 20.000 Euro aus kirchlichen Mitteln saniert werden. Die Maßnahme hat sich bewährt und positiv ausgewirkt. Die durchaus von einigen ängstlich betrachtete hier im Norden damals neue Hüllflächentemperierung hat inzwischen auch damalige Kritiker überzeugt.

Die Kirche kann nun auch im Winter besser genutzt werden (Licht, Heizung). Die Räumlichkeiten werden neben den Gottesdiensten, Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen auch vierteljährig für besondere kulturelle Veranstaltungen im Rahmen der „Stellichter JahresZeiten“ genutzt (Musik, Lesungen, Vorträge und Kulinarisches), die sich großer Beliebtheit erfreuen. Menschen aus dem Umland, aus dem Raum Verden – Rotenburg – Soltau – Walsrode gehören zu den regelmäßigen Besucher/innen. Kirchenführungen in der im norddeutschen Raum einzigartigen Renaissancekirche können nun auch im Winterhalbjahr durchgeführt werden. Jährliche lockt die Stellichter Kirche 5.000 Besucher in den Ort.

Mit ihrem verhältnismäßig großen Bau und der wert- und kunstvollen Innenausstattung, wie z.B. der Renaissance-Orgel, der reichverzierten Kanzel aus der Renaissancezeit, den bunt geschnitzten Bänken oder dem achteckigen Taufständer aus Holz (1610), zählt sie zu den schönsten Renaissancekirchen in Norddeutschland.

Maßnahmen und Ziele:

Um den nachhaltigen Erhalt und die Nutzung der Kirche weiterhin zu gewährleisten, sind Sanierungsmaßnahmen, insbesondere zur Behebung von aufgetretenen Befeuchtungsschäden und zur Vorbeugung, durchzuführen. Bei einer Begutachtung der Kirche wurde festgestellt, dass bei Starkregen Wasser durch die Fenster eindringt und innen an den Wänden hinunterläuft. In den Fensterlaibungen kommt es zu Laufspuren. Dagegen muss dringend etwas getan werden. Neben den Reparaturen an den Fenstern und der Beseitigung von Feuchteschäden soll außen die Regenwasserableitung nachgebessert werden.

An der Westfassade sind weitere Feuchteschäden aufgetreten. Um diesen entgegenzuwirken, müssen Fugen und Ortgang nachgearbeitet sowie eine Risssanierung vorgenommen werden. Hierbei fallen auch Dachdeckerarbeiten am Ortgang, am Firstziegel und der Dachrinne an.

Beim Überprüfen der Innenräume sind kleinere Schäden u. a. am Taufbecken und an der Kassettendecke des Vorraums aufgefallen, die im Zuge einer Sanierung mit behoben werden sollen.
Die Außen-Pflasterung weist Unebenheiten auf und ist zum Teil im Gefälle zu korrigieren. Die Außenbeleuchtung sowie die Uhrglocken müssen erneuert werden.

Projektträger:
Ev.-luth. Kirchengemeinde Walsrode

Ansprechpartnerin: Pastorin Rosl Schäfer (Walsrode und die Dörfer Idsingen, Sieverdingen und Stellichte)

Umsetzungsstand:
durch die LAG am 09.03.17 beschlossen, in der Antragsphase