Seiteninhalt

Begegnungsstätte in Stellichte mit integriertem Gemeinschaftscafé

Schaffung eines Neuen dorfmittelpunktes

Stellichte ist der nördlichste Ortsteil von Walsrode und liegt etwa 10 km vom Kernort und 6 km von Visselhövede entfernt. Der Ort hat einen unverkennbar niedersächsischen Charakter und wurde 2003 im Bezirksentscheid des Landeswettbewerbes "Unser Dorf soll schöner werden" Sieger. Im Rahmen des Wettstreits wurde Stellichte zu eines der sieben schönsten Dörfer in Niedersachsen gewählt. '

Ausgangssituation:
Seit fast anderthalb Jahren besteht keine Einkaufsmöglichkeit bzw. keinen öffentlicher regelmäßigen Treffpunkt in Stellichte mehr. Mit dem Projekt möchten die Bewohner wieder Leben ins Dorf bringen. Unterstützung gibt es auch vom ansässigen Heilpädagogischen Heim Dr. Kruse GmbH mit ca. 100 Bewohnern und ebenso vielen Angestellten.

Manifestiert hat sich die Idee eines Treffpunktes bereits 2015. Hier wurden bereits erste Ansätze entwickelt. Erst mit Anlaufen des LEADER-Förderungsprogramms wurden die vorhandenen Ansätze weiter konkretisiert.

So fanden in März 2016 und am 04. August 2016 zwei Ortsversammlungen in Stellichte statt, auf denen das Projekt vorgestellt und mit viel Begeisterung angenommen wurde. In der dritten LAG-Sitzung der LEADER-Vogelpark-Region am 22. Juni im Rathaus der Stadt Bad Fallingbostel wurde das Projekt zunächst durch Ortsvorsteherin Birgit Podlech vorgestellt, am 26. Oktober in der darauf folgenden Sitzung wurde es einstimmig beschlossen.

Nach reiflicher Prüfung möglicher Gebäudeobjekte für das Projekt wurde ein Fachwerkhaus (Flur 7, Flurstück 88/11) mit großer Außenfläche und altem Baumbestand gefunden.  Inhaberin Iris Borchert, geb. Barenscheer stellt dem Dorf mittels eines 25-jährigen Pachtvertrages das Gebäude unentgeltlich zur Verfügung. Da es 30 Jahre leer steht, muss es von der Dorfgemeinschaft vollständig renoviert und hergerichtet werden. Die Umnutzung erfordert umfangreiche Baumaßnahmen.

Maßnahmen und Ziele:
Geplant ist die Schaffung einer lebendigen, generationsübergreifenden und behindertgerechten Begegnungsstätte mit Gemeinschaftscafé für die gesamte Region, insbesondere für das Dorf, die Besucher der Renaissance-Kirche und die Radwanderergäste, die über die fünf durch das Lehrde-Tal führende Radwanderwege wie z.B. dem Hohe-Heide-Radweg oder den Bremer-Stadtmusikantenweg in die Ortschaft gelangen.
Das Fachwerkhaus (ca. 120 m²) mit Anbau (ca. 21 m²) soll ein Gemeinschaftscafé, einen kleinen Anlieferungsraum für frische Backwaren, eine Küche und einen behindertgerechten Sanitärbereich beinhalten. Ein Warenbringdienst für Basislebensmittel soll durch leistungsstarke Mitbürger mit Behinderungen des Heilpädagogischen Heim Dr. Kruse, unter Anleitung der Vereinsmitglieder und der Betreuer, organisiert werden, um so auch die Versorgung der älteren Mitbürger zu sichern.

Mit Ausstellungen, Lesungen und kleinen Konzerten regionaler Künstler soll der Treffpunkt der Dorfgemeinschaft belebt und Kunst, Kultur, Heimatpflege und Heimatkunde gefördert werden. Ein Jahresprogramm mit Weinproben, Waffelbacktagen, stimmungsvollem Advent u.v.m. ist  für den Treffpunkt geplant. Bei der Bewirtung der Gäste dieser Veranstaltungen sollen die Mitbürger mit Behinderungen des Heim Dr. Kruses eingebunden werden. Sie sollen auch, soweit möglich, an der Grundstückspflege beteiligt werden.
Außerdem könnte das Anwesen ggf. für Anlässe wie Familienfeiern, Beerdigungskaffeetrinken und weitere angemietet werden, ähnlich dem Schafstall in Jarlingen.

Projektträger
Treffpunkt Lehrde-Tal e.V.
Ansprechpartner: Birgit Podlech, Ortsvorsteherin
                            
Wolfgang Fuhrmann

Projektbeteiligte
Heilpädagogisches Heim Dr. Kruse

Umsetzungsstand
durch die LAG am 26.10.16 beschlossen, positiver Nachbeschluss am 12.04.2017 zur Erhöhung der LEADER Mittel, durch das ArL bewilligt
Umsetzung vom 11.07.2017 bis 15.05.2018